Aus seoincentives.de wird seocontest.de

Nach zwei spannenden SEO Contests in den letzten zwei Jahren verbinden viele Leute das Keyword SEO Contest mit SEO Incentives. Ja, so ist es – viele Leute, aber das sind meistens eher die, die uns bereits kennen. Z.B. die, die an den Wettbewerben teilgenommen haben.

Ich höre schon im Hintergrund…

  • Wieso jetzt die Domain ändern?
  • Exact Match Keyword Domains wurden eh von Google abgestraft
  • SEO Incentives ist eh weit vorne für den Suchbegriff SEO Contest
  • Das ist Quatsch
  • usw…

Seocontest kommtDas ist kein Quatsch! Nachdem Google bewusst speziell den schwarz/weiß Tierchen die Bereinigung der Serps überlassen hat, wurden sicherlich extrem viele Exact Match Domains (EMD) bestraft. Aber glaubt mir, sie wurden nicht abgestraft weil Sie EMDs waren, sondern weil sie nur minderwertig projektiert waren. Völlig egal was manche Leute Google unterstellen, sicherlich hat vieles davon auch seine Berechtigung, eine quasi geparkte Domain mit kaum etwas anderem als Anzeigen ist nicht das, was Google in den oberen Serps Positionen haben möchte.

Man kann natürlich auch geteilter Meinung sein, denn viele dieser Anzeigen stammten von Google selbst. Man kann sogar die Behauptung aufstellen, solche Seiten wären für den Besucher sinnvoll, denn sie bieten meist sehr genaue Anzeigen zum genauen Keyword der Domain und der Suchende will vermutlich wirklich genau das. Aber sei es drum, entweder mögen die Werbenden solche Seiten nicht, sie sind es schließlich, die dafür bezahlen sollen oder Google will lieber die Anzeigen auf die eigenen Seiten vermarkten und die organischen Serps mit mehr oder minder "Wertvollem" Inhalt bestücken.

Eigentlich stellt es für Google kaum ein Problem dar. EMDs sind für Google leicht zu erkennen, denn Google hat alle Informationen über Suchvolumen der verschiedenen Keywords. Minderwertiger Content lässt sich inzwischen auch recht gut identifizieren, da hat Google eine Menge Parameter in den Algorithmus eingebaut, die genau das erkennen sollen. Treten beide Merkmale in Verbindung miteinander auf kann Google schon mal mutmaßen, dass diese Domain nur online ist, um mit Werbung Geld zu verdienen und nicht um eigene Informationen zu veröffentlichen oder eigene Produkte zu verkaufen.

Nach logischem Denken resultiert daraus:

  • EMDs ohne eigenen Mehrwert werden recht schnell erkannt und nach hinten durchgereicht.
  • EMDs, die ein eigenes Produkt oder Dienstleistung anbieten werden genau so behandelt wie jede andere Domain.

Ähm, wie jede andere Domain? Wofür ist dann eine EMD gut?

SEO technisch spielt selbstverständlich die Domain weiterhin eine wichtige Rolle. Sie steht ganz links an prominentester Stelle in der URL, sie ist auch bei noch so natürlicher Verlinkung mindestens Teil der Ziel URL und meist sogar im Anker Text. Die Domain ist in der Beziehung wie eine Marke und ist auch in jeder Unterseite vorhanden, wie eben auch die Marke und die wird doch auch nicht per se abgestraft.

Zudem ist SEO bei weitem nicht der einzige Grund, der für eine Keyword Domain spricht, es gibt andere Faktoren die mindestens genau so wichtig sind. Überhaupt kann man sich kaum eine Domain leichter merken, als eine EMD, zudem sind Sie auch als Printwerbung selbsterklärend und nicht zu vergessen, sie strahlen förmlich Vertrauen aus.

SEO Incentives war sicher keine schlechte Wahl, SEO Contest ist aber eindeutig nicht nur die bessere sondern die beste Wahl. Daher sind wir ab sofort SEOContest.de

Für den richtigen Schritt ist es nie zu spät!

Interview mit OnkelSeosErbe Gewinner Hendrik Böckmann

Unser SEO Wettbewerb um das Keyword OnkelSeosErbe ist gerade beendet und mit Hendrik Böckmann haben wir auch einen Gewinner. Manche Wettbewerbsteilnehmer kennen Hendrik sicher bereits, denn er hat in den letzten Monaten auch bei anderen SEO Wettbewerben erfolgreich mitgemacht. Wir haben Hendrik gleich nach dem Gewinn vom OnkelSEosErbe Wettbewerb um ein Interview gebeten.

Hallo Hendrik, als erstes unsere Glückwünsche zum Gewinn des OnkelSeosErbe SEO Contests. Unsere Leser wollen sicher wissen, wer du bist. Würdest Du Dich bitte kurz vorstellen?

Gewinner-OnkelSeosErbeHallo Richard, vielen Dank für die Gratulation.

Ich bin 31 Jahre alt, Kommunikationswirt und wohne zusammen mit meiner Freundin und meinem 4-jährigen Sohn in der "Medienhauptstadt" Bersenbrück (bei Osnabrück). Ich betreibe auf Backlinkbutler.de einen Service im Bereich Linkaufbau und zusätzlich das Eine und andere kleine Projekt zum Experimentieren und mehr .

Wenn ich es richtig sehe, war die Konkurrenz insbesondere unter den top 10 ziemlich stark. Wie viel Zeit und Arbeit muss man denn da reinstecken, um bei so einem Wettbewerb oben mitzumischen?

Ehrlich gesagt, war der letzte Seo-Contest schon ziemlich anstrengend und ich hatte nicht mehr die Zeit und Motivation die vollen 9 Wochen durchzuziehen, daher habe ich meine Strategie entsprechend angepasst und relativ wenig Zeit investiert.

Zweiandhalb Wochen vor Schluss bist Du mit Deiner OnkelSeoserbe.org aus dem Nirvana vorgeprescht, warst dann kurzzeitig auf Platz eins und danach stabil auf Platz zwei hinter Michael mit seiner OnkelSeosErbe.net. Am Letzten Tag genau um Mitternacht hast Du Platz eins übernommen und bis 14:00 Uhr gehalten. Eine Stunde später warst Du wieder auf Platz zwei. Kann man so eine Punktlandung denn wirklich so genau planen?

Ganz genau wohl nicht, aber beeinflussen konnte ich es in diesem Fall schon. Mir hat mein Erfahrungswert aus dem letzten Contest geholfen, doch noch zu gewinnen. Garantieren würde ich aber dafür nicht. Wie ich gerade gesehen habe,  bin ich noch auf der 1 und Onkelseoserbe.net ist auf die Drei gerutscht :-).  

Was war denn die Ausschlaggebende Strategie für Deinen Sieg?

Keyworddomain + Anchortextbacklinks + Timing + " die geheime Zutat" = Sieg

Du hast die Domain im Vorfeld bei eBay ersteigert. Wie stark würdest Du die Gewichtung der Keyword Domain für Deinen Sieg einschätzen?

Ziemlich hoch. Keyworddomains funktionieren definitiv immer noch sehr gut. Aber sie sind schlagbar !

Im Vergleich zu anderen Teilnehmern, hast Du recht wenig Inhalt auf Deiner Seite. Welche Rolle spielen bei so einem Wettbewerb der Content und andere OnPage Faktoren?

Genau beantworten kann ich das natürlich nicht – aber vielleicht 20 % ??! Also in diesem speziellen Fall. Wenn jemand mit einer Seite mit 10.000 ( guten ) Artikeln an den Start geht bestimmt mehr ??!

Was passiert mit der Domain jetzt, nach dem Contest? Ist sie bereits "verbrannt" oder hast Du Dir da einen wertvollen Linkgeber gezüchtet?

Verbrannte Domains 😉 – Also ich kenne Domains die wurden angeblich vor 6 Jahren "verbrannt" – und wenn diese heute optimiert werden, flutschen die ziemlich gut.

Nein, die Domain ist nicht verbrannt und vermutlich werde ich sie behalten ..

Hast Du für wissbegierige Teilnehmer noch den einen oder anderen Tipp für zukünftige SEO Wettbewerbe?

Viele Wege führen nach Rom und letztendlich hat jeder seinen eigenen Weg, um an das Ziel zu kommen.
Jeder sollte ausprobieren was für Ihn funktioniert und nicht nur das machen was andere sagen oder schreiben.
Ach ja : Es gibt auch Links, die erscheinen in keinem Backlinkchecker ( auch nicht wenn dieser 199 Euro im Monat kostet) und funktionieren trotzdem…

Dein MacBook Air ist bereits zu Dir unterwegs. Wirst Du es selbst nutzen oder kommt es unter den Weihnachtsbaum für jemand anders?

Ich denke ich behalte es ! 

Das war inzwischen unser zweiter SEO Wettbewerb und weitere werden folgen. Was können wir bei unserem nächsten Contest besser machen?

Wie wäre es mit drei ersten Plätzen :

  1. bestimmte Zeit um XX.XX Uhr auf Position 1
  2. die längste Zeit den ersten Platz belegt
  3. "Seo der Herzen" 🙂  – welcher von den anderen Teilnehmern gewählt wird

Hendrik, ich bedanke mich ganz herzlich für das Interview. Du hast jetzt das letzte Wort

Ich bedanke mich auch für die kompetente und schnelle Abwicklung des Contests. Das ist ja leider nicht selbstverständlich, wie ich beim letzten Mal erfahren musste.
Ausserdem möchte ich mich für die gute Atmosphäre bei meinen Mitbewerbern bedanken

SEO und Social Media wachsen zusammen

Social Media ist inzwischen ein selbstverständlicher Teil der Suchmaschinenoptimierung geworden. Onpage werden Social Media Elemente eingebaut, die auf diverse Profile in den Social Communities verweisen. Offpage werden genau diese Profile stets mit frischem Content aus dem eigenen Blog gefüttert. Neben Facebook Fanpages und Twitter Accounts gewährt auch Google in seinem sozialen Netzwerk nun Business Pages.

Social MediaMit diesen großen Social Communities und vielen weiteren Nischennetzwerken bietet sich SEOs die Möglichkeit, über viele frei verfügbare Kanäle Traffic zu generieren. Auch wenn die meisten Social Media Links das Nofollow Attribut enthalten, so hat eine Aktivität und Beliebtheit der Seite auf Social Media Seiten dennoch Einfluss auf das Ranking bei Google und Bing.

Es gehört allerdings viel Arbeit dazu, im Social Web Linkbuilding zu betreiben. Deshalb hat NextGenerationSEO, der Sponsor des dritten Preises des OnkelSeosErbe Contests, ein Tool entwickelt, das wesentliche Arbeitsschritte automatisiert. Die innovative SEO & Social Media Linkbuilding Software postet automatisch gespinnte Texte mit praktisch unendlich vielen Spinning Möglichkeiten in diverse Social Communities und Blogs verlinkt in diesen Beiträgen zur gewüsnchten URL mit vorgegebenen Keywords. Außerdem steht ein Artikel- und Keyword-Tool zur Verfügung, die frei genutzt werden können. Der Drittplatzierte des OnkelSeosErbe Wettbewerbs darf sich über eine halbjährige Lizenz von NextGenerationSEO freuen. Wer außerdem Interesse daran hat, kann sich den kostenlosen Online-Marketing Videokurs ansehen, der grundlegende Instrumente und Vorgehensweisen des Marketing im Internet erklärt. Auch zu dem Prinzip der Automation gibt es mit Modul 4 ein Video, welches dann auch zur Bestellseite führt. Die ersten drei Monate zahlen Neukunden nur den halben Preis.

Also viel Spaß beim Optimieren und weiterhin viel Erfolg beim aktuell laufenden SEO Wettbewerb!

Interview mit einem KubaSeoTrÀume Teilnehmer

Kevin GoernerUnser erster SEO Contest um das Keyword KubaSeoTräume ist nun seit über einer Woche beendet, also Zeit ein bisschen Revue passieren zu lassen, was alles passiert ist. Wer sollte das denn besser können als die Teilnehmer selbst?

Mein Interviewpartner ist Kevin Görner. Kevin ist trotz seines jungen Alters seit rund 5 Jahren mit einigen recht erfolgreichen Projekten online vertreten und hat mit seiner KubaSeoTraeume.de den vierten Platz des gerade beendeten SEO Wettbewerbs belegt.

Hallo Kevin, danke dass Du an diesem Interview teilnimmst. Magst Du Dich unseren Lesern kurz vorstellen?

Hallo zusammen, wie Richard bereits erwähnte bin ich noch recht jung und gehöre mit 19 noch zu den Jungen im Business. Richtig angefangen mit Domaining habe ich vor 5 Jahren, durch Richard kam ich dann zur Projektierung von Domains und Suchmaschinenoptimierung mit der ich mich seitdem mehr oder weniger beschäftige, man kann also sagen ich bin mit diesen Themen aufgewachsen. Ich führe zig kleinere Nischenwebsites und mit Inhaltsangabe auch eine größere Website mit monatlich über 350.000 Besuchern. 2008-2009 nahm ich an einem Schüleraustausch in die USA teil, indem Jahr habe ich sehr viel gelernt, über mich, über andere und wer oder was mir wirklich wichtig ist. Zu diesem Thema habe ich dann auch im Jahr 2008 eine recht alte und bekannte Website übernommen, Austauschjahr.de (unter der Subdomain Kevins Austauschjahr findet ihr übrigens mein regelmäßig geführtes Online-Tagebuch aus den USA). Ich besuche momentan noch die 12te Klasse eines Wirtschaftsgymnasium, was danach passiert ist noch offen, obwohl es mich natürlich in Richtung Web zieht.

Was hat Dich denn dazu bewegt, bei KubaSeoTräume mitzumachen?

Seo Contests sind etwas bei dem man sich mit anderen messen kann, ich habe bereits an Contests davor teilgenommen, allerdings nie wirklich richtig, es bestand immer nur aus Beitrag zum Thema schreiben, keine Offpage Maßnahmen. Ich bin schon immer ein sehr sportlicher Mensch, der sich dort auch gerne mit anderen misst, so lag es Nahe mal zu sehen wie "gut" ich im SEO bin. Natürlich war der Hauptpreis auch sehr anziehend, jedoch räumte ich mir von Anfang an wenig Chancen auf den 1. Platz ein.

Du hast beim KubaSeoTräume Wettbewerb den undankbaren vierten Platz belegt, das ist zwar eine sehr gute Platzierung, aber Du gehst voraussichtlich leer aus. Überwiegt die Freude über eine gute Platzierung oder eher die Enttäuschung über die knapp verpassten Preisränge?

Ich muss ehrlich sagen am Anfang war ich schon enttäuscht, aber ich wusste ja das ich durch den Contest eine riesige Menge an neuen Dingen gelernt hatte, neue Linkquellen gefunden hatte oder mit Pascals Tool eine echte Erleichterung. Würde der Contest jetzt wieder stattfinden würde ich einiges was ich neu gelernt habe anders machen oder früher bzw. später. Manchmal muss man nicht Erster sein (bzw. 1-3 in diesem Fall) um zu gewinnen, ich habe für mich viel gelernt, was mein persönlicher Gewinn ist.

Was haben denn die besser platzierten Teilnehmer besser gemacht?

Ich denke da hat vor allem auch viel Erfahrung mitgespielt, der Pascal z.B. hat ja bereits schon einige Contests gewonnen, er hatte vermutlich schon davor seine Liste an Artikelverzeichnissen und verfügt ja auch durchaus über ein großes Satelliten Blognetzwerk, Bunny hatte sehr viel Linkgeber von außen und so schien es mir gute Erfahrung mit Black Hat Tools, die ihr eine riesige Menge an Links einbrachten der mysteriöse 24er scheint mir auch einer zu sein, der schon einiges an Erfahrung hat, er hatte wohl einen sehr gut durchdachten Plan mit der Fake identity der Lisa Huber über .gov redirects und massig anderer Linkquellen. Aber wie bereits gesagt, ich habe sehr viel gelernt und würde jetzt einiges anders machen.

Gleich hinter Dir ist die KubaSeoTräume.org gelandet, sind IDN Domains SEO technisch gesehen schon der non IDN gleichwertig?

Ich selber habe einige IDN Domains, bei denen ich nie Rankingnachteile hatte. Mit erörterung.org bin ich bei diesem Key direkt hinter meiner Inhaltsangabe.info und Wikipedia gelistet. Der große Nachteil bei IDN Domains ist für mich, dass man bei manchen Tools unbedingt den Punycode eingeben muss und sie dabei den Zusammenhang zwischen Domain und Keyword nicht erkennen.

Bei so einem SEO Wettbewerb kann man größtenteils gut verfolgen, was andere Teilnehmer für Methoden anwenden. Gibt es irgendetwas besonderes, was Du von der Konkurrenz gelernt hast?

Wie bereits erwähnt habe ich durch Pascals Technik die "Kraft" der Artikelverzeichnisse für mich entdeckt, mit denen man viel machen kann. Sehr interessant ist auch das Tool Scrapebox welcher von der 24er als Black Hat Tool verwendet wurde und dafür auch bekannt ist, allerdings kann man dieses Tool auch sehr gut zur Konkurrenzanalyse verwenden und Linkquellen aufspüren verwenden.

Du hast lange Zeit mehrere Domains im Rennen gehabt und sie auch entsprechend gepusht. Wäre es nicht besser gewesen, Dich von Anfang an auf nur ein Projekt zu konzentrieren?

Ich denke es war richtig so, ich war von Anfang an mit der Inhaltsangabe.info sehr weit oben, konnte somit dann auch natürliche Links sammeln, mit der Zeit wurde die .de immer stärker, somit entschied ich mich die .de als Spitze der Pyramide zu haben und kurz vor Ende des Wettbewerbs alle anderen Domains auf die .de weiterzuleiten, was der .de sicherlich auch einiges an Power gab. Beim nächsten Contest werde ich vermutlich wieder mit mehreren Domains anfangen und am Ende wieder zusammenleiten.

Was können wir als Veranstalter beim nächsten SEO Wettbewerb besser machen?

Ich denke dafür, dass es der erste Contest war und man keinerlei Erfahrung davor hatte war es erstklassig organisiert und dafür möchte ich mich auch nochmals herzlich bei euch Beiden bedanken. Kleine Dinge wie welches Datacenter von Google dann am Ende entscheidet wären hilfreich, ebenso wie genauere Regeln zum Ausschliessen von Websites z.B. nach extremen Kommentarspam mit Scrapebox etc.

Du hast jetzt das letzte Wort

Ich freue mich aber definitiv auf den nächsten Contest, an dem ich bestimmt auch wieder aktiv teilnehmen werde, soweit es mir die Zeit zulässt, es geht ja leider für mich aufs Abitur zu und da bleibt für manches nicht soviel Zeit wie ich es mir wünschen würde.

Kevin, ich bedanke mich ganz herzlich für das Interview und wünsche Dir weiterhin viel Erfolg.
 

KubaSeoTrĂ€ume – Und danach?

nach KubaSeoTrĂ€umeDer erste SEO Wettbewerb steht vor dem Ende. In den letzten Tagen, werden sicherlich noch einmal alle Register gezogen. Was auch nur kurzfristig etwas bringen kann, wird jetzt wohl als letztes Ass aus dem Ärmel zum Vorschein kommen. Am Donnerstag um 14 Uhr ist es dann soweit. Das offizielle Ranking wird bekannt gegeben. Manch einer darf sich dann bald auf seinen Preis freuen. Dann geht es entweder für zwei Wochen nach Kuba oder es gibt eine Xovi SEO-Tool Lizenz für ein halbes Jahr kostenlos oder ein Linkpaket von Active Traffic.

Aber was passiert mit den Projekten, die extra für den SEO Wettbewerb aufgezogen wurden? Besonders wer es nicht in die Preis Rankings geschafft hat, wird das Gefühl haben, umsonst soviel Arbeit in die Suchmaschinenoptimierung gesteckt zu haben. 9 Wochen lang haben die meisten Teilnehmer am Ende Arbeit in ein oder vielleicht sogar mehrere Projekte gesteckt. Sicherlich nicht, um die Domain am Ende zu droppen und das Projekt zu begraben. Viele teilnehmende Seiten haben inzwischen eine respektable Anzahl an Backlinks generiert, und sind so offpage gut aufgestellt. Diese Linkkraft sollte auch in Zukunft weiter genutzt werden. Als Linkgeber für andere Projekte, möglicherweise auch für den nächsten SEO Contest, eignen sich die KubaSeoTräume Seiten weiterhin, zumindest wenn keine Blackhat Methoden zum Einsatz gekommen sind, die nur kurzfristig pushen und anschließend eine Abstrafung nach sich ziehen.

Also auch wer keinen Preis gewinnt, sollte seine investierte Arbeit nicht als verschwendet ansehen. Darüber hinaus, hoffen wir, dass der eine oder andere im Bereich SEO auch neues dazugelernt hat. Schließlich geht es bei einem solchen Wettbewerb nicht nur darum, sich mit anderen zu messen, sondern auch die Methoden und Linkquellen der anderen Teilnehmer zu durchleuchten, um die eigenen SEO Kenntnisse aufzufrischen und zu erweitern.

Hier bei SEO Incentives wird bald der nächste SEO Wettbewerb starten. Dann könnt Ihr Eure neu erworbenen Kenntnisse unter Beweis stellen. Gerne nehmen wir auch Anregungen entgegen, wie der Contest noch interessanter gestaltet werden kann.

Follow / Nofollow

Follow NofollowMit der Frage ob Links in Blogkommentaren auf Follow oder Nofollow eingestellt sein sollten, beschäftigen sich SEOs und Blogger immer wieder. Gerade nach der PR Abstrafung von SEO United ist das Thema in aller (SEO) Munde. SEO United hatte Kommentare mittels eines WP Plugins wahlweise auf Follow oder Nofollow gesetzt und irgendwie kam die ganze Einstellung bei einem der WP Updates durcheinander. Sie haben den Fehler zwar behoben, aber vermuten trotzdem, dass dies der Grund der Google PR Abstrafung war.

Generell haben Links nur einen Einfluss auf den PageRank, wenn sie auf Follow gestellt sind. Erst dann kann das Ranking der Zielseite effektiv von diesem Verweis profitieren. Der Link wird von den Suchmaschinen in die Bewertung der Seite einbezogen und auch der PR wird anteilig vererbt. Ein Follow Link ist deshalb eine Würdigung einer bestimmten Seite, die man kennt und der man vertraut. Es ist also wichtig zu selektieren, welche ausgehenden Links den Status Follow und Nofollow erhalten. Letzteres wird in erster Linie verwendet, um Spam beispielsweise in Blogkommentaren einzudämmen. Denn die hier verlinkten Webseiten kennt der Blogbetreiber nicht und geht so auf Nummer sicher. In diesem Fall bringt auch der Anchor Text für das Ranking der Zielseite nichts. Auch wenn es einer Webseite nicht schadet, wenn alle Verweise automatisch auf Nofollow gesetzt sind, so ist es dennoch nicht empfehlenswert. Die Bezugnahme auf andere relevante und vertrauenswürdige Seiten, kann auch für Suchmaschinen ein Indiz dafür sein, dass ein Thema ausführlich recherchiert ist und durch fremde Inhalte ergänzt wird, die vor allem den Lesern einen zusätzlichen Nutzen bieten können. Vor allem bei der internen Verlinkung sollte auf Nofollow verzichtet werden, denn nur so kann die Relevanz in Suchmaschinen auch gewährleistet werden.

Nach dieser Regel nutzen auch wir dieses Attribut. Wenn wir einen Beitrag verfassen und dieser verlinkt zu anderen Seiten, dann ist unser Link mit Sicherheit Follow. Ist doch auch irgendwie logisch, denn wir beziehen uns freiwillig auf einen Inhalt, der woanders zu finden ist. Wir entscheiden dabei, dass wir unsere Leser dorthin leiten möchten, also ist es für uns selbstverständlich, dass diese Links auch Follow sein müssen.

Bei Kommentaren ist diese Situation ganz eindeutig nicht gegeben. Zwar ist sicher irgendetwas dabei, was wir auch zu 100% befürworten, wir fangen aber nicht an hier Richter zu spielen à la hier machen wir Follow und dort nicht. Sowas würde nur zu Ungerechtigkeiten führen. Kommentare sind natürlich ausdrücklich erwünscht und sofern sie sinnvoll sind, werden sie auch freigeschaltet.

Wer der Meinung ist, er hätte mehr als einen einfachen Kommentar beizutragen, kann gerne einen Beitrag bei uns einreichen. Gerne nehmen wir Vorschläge für Gastbeiträge entgegen. Unsere E-Mail Addresse steht im Impressum.

Ansonsten würde uns auch Eure Meinung zu diesem Thema interessieren. Wie geht Ihr mit diesem Thema um?

Diesmal ist alles anders

No commentsSo ein SEO Wettbewerb löst im Internet unterschiedliche Reaktionen aus. Auf der einen Seite stellen sich SEOs und Blogger mit Begeisterung einer solchen Herausforderung. Auf der anderen Seite stehen Webseitenbetreiber, die nicht an dem Contest teilnehmen, diesen Contests nicht immer positiv gegenüber. Angesichts der Suche der Teilnehmer nach Backlinkquellen ist dies auch nicht sonderlich verwunderlich. So werden Kommentare in den meisten Blogs zu Zeiten solcher SEO Wettbewerbe beispielsweise konsequent gelöscht, wenn sie nur im entferntesten damit in Zusammenhang gebracht werden können. Das ist völlig nachvollziehbar und Teilnehmer, die nicht zum ersten Mal bei einem SEO Contest mitmachen, werden schon gar nicht mehr versuchen, Backlinks über Blog Kommentare zu erhalten. Zudem sind viele Teilnehmer selbst Blogger und sollten wissen, dass die Interaktion auf der Kommentarebene eines Blogs sehr wichtig ist, da kann man nicht einfach irgendeinen Spam hinterlassen und hoffen, der Betreiber lässt es zu. Andererseits, wenn man wirklich zum Thema des Threads etwas sinnvolles schreibt, dann gibt es zumindest eine Chance, dass der Beitrag zugelassen wird, denn nützlicher User Generated Content ist immer willkommen.

Einige Teilnehmer hatten auch ihre Blogs als Freeblog unter WordPress.com. Nun hat  sich WordPress.com anlässlich des Wettbewerbs auch geäußert:

Blogs participating in or promoting SEO contests are not permitted on WordPress.com

Diese Reaktion ist sehr verwunderlich. Noch beim letzten großen Wettbwerb wurde der zweite Platz von einer WordPress.com Subdomain belegt. Auch bei GuteFrage.net hat der Contest inzwischen offenbar auch zu Account Sperrungen geführt. Die nächste gute Frage, die sich dabei stellt ist, wie es dazu kommt, dass Webmaster plötzlich so reagieren, während im letzten Jahr solche Maßnahmen noch abwegig schienen.

Die große Aufmerksamkeit für den SEO Contest in Verbindung mit hochkarätigen Preisen, wie es sie derzeit zu gewinnen gibt, scheint bei den Teilnehmern neue Methoden hervorzurufen, die so vorher noch nicht zu beobachten waren. Das wird auch durch die erneute Versteigerung der .net Non-IDN Domain des Keywords deutlich. Nachdem ein Teilnehmer die Domain ersteigert hatte, stellte er sie bei SEDO erneut in eine Auktion, wo sie für 110€ verkauft wurde.

Es hat den Anschein, als würden einige Teilnehmer sich nicht nur auf sich selbst konzentrieren, es wird teilweise auch geschaut, wie man Konkurrenten ausschalten kann. Letztendlich sollten die Teilnehmer aber mehr Aufwand in die eigene Arbeit stecken und sicher stellen, dass sie keinen Spam verbreiten. Denn ein SEO Contest ist nicht als Freibrief zum Spammen gedacht.

Wir erwarten eher einen fairen SEO Wettbewerb ohne schamlose Belästigung anderer.

Spamerkennung durch Suchmaschinen

Suchmaschinen SpamVor kurzem schrieb Matt Cutts über eine Änderung im Google Algorithmus, der es der Suchmaschine erleichtern soll, automatisch Spam zu erkennen und diesen entsprechend zu bewerten. Dadurch sollen in erster Linie Content Farmen, die keine eigenen Inhalte veröffentlichen, sondern ihre Texte von anderen Seiten übernehmen, entlarvt werden um sie im Ranking nach hinten zu schieben. Gegen Duplicate Content geht Google schon länger vor, allerdings war es gut rankenden Seiten dennoch möglich mit einem übernommenen Text, in den Suchmaschinenergebnissen vor dem Original angezeigt zu werden. Interessant ist es nun zu sehen, an welchen Kriterien Google Spam ausmacht bzw. wie Inhalte aussehen müssen, die nicht Gefahr laufen als Spam klassifiziert zu werden.

Gerade bei der Teilnahme an einem SEO Wettbewerb werden Seiten in erster Linie für die Suchmaschinen projektiert und nicht für Suchende. Entsprechend gering ist der Ansporn hochqualitative Texte zu verfassen. Insofern muss in solch einem Fall ganz den Spam Kriterien besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Dass Google die Keyworddichte berücksichtigt ist nichts neues. Eine übertriebene Verwendung von Keywords wird genauso negativ bewertet wie eine zu geringe Anzahl eingesetzter Keywords, die einem Text wenig Relevanz für ein Thema zukommen lässt. Auch die Abwesenheit von im Zusammenhang mit dem behandelten Thema wichtigen Begriffen kann die Relevanz der Seite negativ beeinflussen. Da Content Farmen und ähnliche Projekte kaum in der Lage sind, bei hart umkämpften Suchbegriffen vernünftig zu ranken, sind es eher Longtail-Begriffe, auf die optimiert wird. Dementsprechend ist eine ausschließlich auf Longtail-Keywords optimierte Seite für Google ein Indiz für wenig qualitativen Content. Das konsequente Nichteinbinden von Bildern oder Videos weist ebenfalls auf eine möglichst wenig aufwendig gestaltete Seite hin. Nicht zuletzt weisen Blogkommentare oder andere Interaktionen mit Seitenbesuchern darauf hin, dass Texte nicht nur für die Suchmaschinen, sondern auch für interessierte User verfasst wurden.

Gerade, wenn nur die Wahrnehmung durch Suchmaschinen im Vordergrund steht, sollten also ein paar Dinge beachtet werden, sonst lohnt sich die Mühe am Ende nicht und die Seite erhält ein schlechtes Ranking.

Welche Rolle spielt die Domain?

Die DomainEine Diskussion, die immer wieder entfacht wird. Teilweise geben große Firmen ein richtiges Vermögen für besonders starke Keyword Domains aus. Nur eine Prestige Frage? Oder sind die Vorteile einer Keyword Domain auch SEO Technisch so überragend?

Nun, gerade bei den stärksten Begriffen, da beißt sich die Katze in den Schwanz. Das ist genau so wie bei den begehrtesten Grundstücken in der Innenstadt. Wer das Geld hat sie zu kaufen, hat auch das Geld ein Luxusgebäude draufzustellen. Wer ein Vermögen für eine Keyword Domain ausgibt, geht wohl mit den Mitteln für die Website Entwicklung und Suchmaschinenoptimierung auch nicht unbedingt sparsam um. So dürfte der Vergleich bei den extrem starken Begriffen wie Handy oder Reise nicht unbedingt repräsentativ sein.

Interessanter wird es eher im Mittelfeld, Begriffe mit vier oder fünfstelligem Suchvolumen und relativ starker Konkurrenz. Dort geht es oft um sehr spezialisierte Keywords, um so wichtiger ist es dort, dass alles miteinander perfekt harmoniert, meist auf ein einziges Keyword abgestimmt. Klar ist die Domain da "nur" eine Komponente, aber gerade da sieht man oft Keyword Domains weit oben in den Serps. Dabei sind sie meist onpage ganz gut optimiert, haben aber kaum Backlinks. Also irgendwo spielt die Domain doch eine ganz wichtige Rolle. Das Thema interessiert mich jedenfalls, vielleicht weil ich auch ein paar ganz brauchbare Keyword Domains besitze und ab und zu eine verkaufe.

Ich denke, unser erster SEO Wettbewerb könnte da eine ganz gute Referenz werden. Verschiedene Domains in Profi Händen konkurrieren miteinander mit gleichen Rahmenbedingungen. Ich freue mich jetzt schon darauf, die verschiedenen Strategien und die entsprechenden Ergebnisse zu analysieren.